zum Inhalt springen

Promotion

Promotionsvoraussetzungen

  • Lesen Sie bitte die Promotionsordnung der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln und überprüfen Sie, ob Sie die Voraussetzungen für eine Zulassung zur Promotion in Köln erfüllen. Diesbezügliche Anfragen können von Prof. Körber nicht beantwortet werden.
  • Prüfen Sie bitte, ob Ihr Forschungsvorhaben inhaltlich zu den Forschungsschwerpunkten des Lehrstuhls (s. Startseite) paßt. Ein guter Weg - sowohl für das gegenseitige Kennenlernen als auch für die Suche nach einem Thema schon während des Studiums - ist die Teilnahme an einem Seminar.
  • Eine Themenvergabe durch Prof. Körber findet grundsätzlich nicht statt, aber es wird natürlich Hilfestellung bei der Themenfindung gegeben.
  • Eine Promotion ist nach Abschluß der ersten Prüfung oder der zweiten Staatsprüfung (§ 1 JAG NRW) möglich. Von einer Promotion parallel zum Referendariat oder zur Berufsausübung wird abgeraten, da solche Vorhaben in der Regel scheitern.
  • Die Promotionsvoraussetzungen sind streng, um eine hohe Qualität der Promotionsbetreuung sicherzustellen. Anfragen nach Ausnahmen von den nachfolgend beschriebenen Mindestanforderungen sind daher zwecklos und werden nicht beantwortet.
  • Voraussetzung für eine Promotion bei Prof. Körber ist mindestens ein volljuristisches Examen i.S.d. § 1 JAG NRW (erste oder zweite Prüfung) mit Prädikat, d.h. mit der Note "vollbefriedigend" (mind. 9 Punkte) oder besser. Externe Doktoranden können aufgrund begrenzter Betreuungskapazitäten derzeit nur angenommen werden, wenn sie ein solches Examen mit der Note "gut" (mind. 11,5 Punkte) oder besser bestanden haben.
  • Bildungsausländische Studierende ohne deutsches volljuristisches Examen i.S.d. § 1 JAG NRW können nur zur Promotion angenommen werden, wenn sie zusätzlich zu einem ausländischen Universitätsabschluss auf Prädikatsniveau einen in Köln erworbenen LL.M.-Grad vorweisen, bei dem sowohl die - von Prof. Körber betreute - Magisterarbeit als auch die Gesamtnote "gut" oder "sehr gut" ist.
  • Bildungsdeutsche Studierende ohne deutsches volljuristisches Examen i.S.d. § 1 JAG (z.B. Absolventen von juristischen Bachelor- oder Masterstudiengängen) werden von Prof. Körber nicht zur Promotion angenommen.

Bewerbung

  • Wenn Sie diese Voraussetzungen erfüllen und sich für eine von Prof. Körber betreute Promotion interessieren, senden Sie bitte Ihre schriftlichen Bewerbungsunterlagen (in Papier) an die Lehrstuhlanschrift.
  • Ein persönlicher Gesprächstermin kann grundsätzlich erst nach Einreichung der schriftlichen Unterlagen vereinbart werden.
  • Anfragen per Email werden als Spam betrachtet und nicht beantwortet!

Einzureichende Unterlagen

  • ausführlicher, tabellarischer Lebenslauf mit Foto;
  • kurzes Exposé zu Ihrem Vorhaben (Skizze des Projekts in Stichworten, max. 5 Seiten) und kurze Begründung, warum Sie gerade bei Prof. Körber promovieren wollen;
  • einfache Kopien relevanter Nachweise, d.h. insbesondere von Abiturzeugnis, Examenszeugnissen und Seminarscheinen (bitte keine Originale einsenden!), ggf. Kopien weiterer Leistungsnachweise (z.B. über eine besondere Zusatzausbildung oder fachbezogene Berufserfahrungen);
  • ggf. ein frankierter, an Sie selbst adressierter Rückumschlag, falls Sie eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen wünschen (sonst werden die Unterlagen bei Ablehnung des Antrags aus Gründen des Datenschutzes vernichtet).